KSJ Trier

KSJ Trier

Katholische Studierende Jugend Diözese Trier

„Die Verbände in der Kirche – Wie viel Autonomie ist nötig und möglich?“

Bericht zum Studientag mit Prof. Dr. Hallermann

Dass die Verbände in der Kirche sich immer wieder neu ausrichten müssen auf die Herausforderungen unserer Gesellschaft, ist klar. Dass sie aber innerhalb der Kirche immer stärker unter Rechtfertigungsdruck geraten, ist eine Entwicklung der letzten Jahre. Dieser Druck entstammt vor allem einer rechtlich ungeklärten Praxis im Verhältnis zwischen den Bistumsleitungen und den Verbänden, die einer rechtlichen Prüfung bedarf. Damit hier eine Klärung herbeigeführt wird, hatte der Katholikenrat die Verbandsspitzen im Bistum Trier zu einem Studientag mit dem Kirchenrechtler Hallermann aus Würzburg eingeladen. In wohltuender Klarheit stellte er fest, dass die „freien Vereinigungen von Christgläubigen“ Anteil haben am gesamten Sendungsauftrag der Kirche. Read more →

Worte zum Sonntag

Über die Ruanda-Fahrt von Jutta Lehnert erschienen in der „Supersonntag“

Die persönliche Begegnung mit einer fremden Welt hält lange nach; so jedenfalls erzählen es die Jugendlichen, die bei der 14-tägigen Reise nach Matimba, Ruanda, mit dabei waren. Sie haben Wasser geschleppt und mit den ruandischen Jugendlichen zusammen Lehmziegel geformt für einen Hausbau. In ihrer einfachen Unterkunft gab es nur Wasser aus der Tonne, zum Waschen und fürs Klo, und nachts war es zappenduster. Read more →

Aus dem Gespräch mit Consolée Mukantabana

Traumatherapeutin, am 11.10.2012 in Kigali

Nach dem Besuch der Gedächtniskirchen Nyamata und Ntarama und dem Besuch der offiziellen Gedenkstätte Gisozi haben wir ein Gespräch geführt, in dem es um die professionelle Beratungsarbeit mit Überlebenden des Völkermords von 1994 ging

Bei den Überlebenden des Völkermords von 1994 haben vor allem die 15-30-Jährigen Probleme, die ihre gesamte Familie verloren haben. Es fehlt eine ordentliche Bestattung der Toten und die damit verbundene Trauerbearbeitung, es fehlt die gemeinsame Zeit mit Eltern und Angehörigen beim Aufwachsen. Es gibt nur die Erinnerung an den schlimmen Tod, überlagert vom Gefühl der Verantwortung und der Schuld, selbst überlebt zu haben. Read more →

Begegnung mit den Jugendlichen aus Matimba!

Persönlicher Bericht einer Teilnehmerin

Ruanda ist ein sehr schönes Land und es gibt unzählig viele Gründe, dorthin zu fahren. Einer unserer wichtigsten Motivationen war es, die Partnerschaft zu stärken, die seit 2006 zwischen Haus Wasserburg und der KSJ mit der Gemeinde aus Matimba im Norden von Ruanda besteht.  Read more →

Ausstellung „Kinder im KZ Theresienstadt“ in der KSJ

Hinweis auf die Ausstellung in der KSJ Weberbach

Vergangenen Sonntag, den 14. Oktoner 2012, eröffnete das Referat für Antirassismus und Antifaschismus des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Universität Trier die Wanderausstellung „Kinder im KZ Theresienstadt – Zeichnungen, Gedichte, Texte“ in den Räumlichkeiten der Katholischen Studierenden Jugend Trier (KSJ). Zum Auftakt der Ausstellung erzählte Edith Erbrich, jüngste Tochter eines jüdisch-katholischen Ehepaares aus Frankfurt am Main, den rund 50 interessierten Besuchern und Besucherinnen eindrucksvoll, wie sie noch Anfang 1945 als damals siebenjähriges Mädchen von den Nationalsozialisten in das Konzentrationslager Theresienstadt verschleppt wurde – und es überlebte. Read more →